Das zauberhafte Logo

Wir wünschen uns, dass Grundschüler_innen von der Muse der Naturwissenschaften geküsst und bezaubert werden. So sind wir auf die Kusskugeln gekommen, die 2013 auf der Brandenburgischen Landesgartenschau in Prenzlau aufgestellt waren. In der dichtesten Packung gleich großer Kugeln wird jede innen liegende Kugel von zwölf umgebenden Kugeln „geküsst“. Bei uns symbolisieren die Kusskugeln unsere Versuchseinheiten.

Darstellung der Kusszahl

Die Kugelpackung ist ursprünglich ein geometrisches Problem, mit dem man sich seit dem 16. Jahrhundert beschäftigt, um herauszufinden, wie viele Kanonenkugeln in einem Schiffsladeraum Platz finden. In der modernen Materialwissenschaft werden Kristallstrukturen und die daraus resultierenden physikalischen Eigenschaften mithilfe der Kugel-Erkenntnisse untersucht. Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, dem sei der Spectrum-Artikel
„Die Wissenschaft von den klebrigen Kugeln“ empfohlen.

Der erhoffte Musenkuss für die Kinder erfolgt in der Zauberhaften Physik von mehreren Seiten:

  • Erwachsene helfen ihnen, neue Erfahrungen zu machen,
  • die Kinder experimentieren selbst und beobachten unerwartete Phänomene,
  • beim Experimentieren üben sie ihre feinmotorischen Fähigkeiten,
  • sie haben Spaß und werden dabei neugierig auf Naturwissenschaften.

Beim Sprach- und Sachkistenlesen kommt ein fünfter Pluspunkt hinzu:

  • die Kinder müssen den gelesenen Text verstehen, um das beschriebene Experiment zusammenbauen zu können.