Nachruf auf Maren Heinzerling
(17.07.1938 – 10.04.2021)

Die Initiatorin und langjährige Leiterin des Projektes „Zauberhafte Physik in Grundschulen“ ist gestorben – zum Tod von Maren Heinzerling

Maren HeinzerlingDipl.-Ing. Maren Heinzerling, die im Jahr 2007 mit einem gemeinsamen Projekt mit der Bürgerstiftung Berlin die „Zauberhafte Physik in Grundschulen“ aus der Taufe hob, ist plötzlich und unerwartet verstorben. Sie war ihrer Zeit stets ein kleines Stück voraus.

Als einzige Frau unter 300 Männern studierte Maren Heinzerling in den 50-er Jahren Maschinenbau an der TU München und war später als Eisenbahn-Ingenieurin in die Planungen und die Umsetzung von ICE und Transrapid involviert.

Die Gewinnung und Förderung von jungen Menschen für Berufe in MINT-Fächern war ihr stets ein großes Anliegen. Dabei war es Ihr ein besonderes Anliegen Mädchen und junge Frauen für Technik und Naturwissenschaft zu begeistern. So initiierte Maren Heinzerling den ersten Münchner-Mädchen-Technik-Tag, der vor 30 Jahren erstmals mit großem Erfolg stattgefunden hat. Mit dieser Initiative war Maren Heinzerling Wegbereiterin für die Einrichtung des heute bundesweit stattfindenden Zukunftstags.

Unter dem Motto „Bildung weitergeben“ entwickelte und koordinierte Maren Heinzerling im Ruhestand mit unermüdlichem Einsatz das Projekt „Zauberhafte Physik“ (www.zauberhafte-physik.net), welches Lesenlernen und -verstehen mit der Erfahrung von physikalischen Phänomenen im Alltag verbindet. Zunächst begeisterte Maren Heinzerling Senior*innen in Berlin mit ihr zusammen in Schulen zu gehen und dort mit Grundschulkindern Experimente durch zu führen. Wichtig war ihr dabei, dass Versuchsanleitung und Unterrichtsentwürfe frei zugänglich sind. So entstanden über ganz Deutschland verteilt ähnliche Projekte, die auf das Material auf der Internetseite der „Zauberhaften Physik“ zurückgreifen. Mittlerweile gibt es erste Anfragen auch aus dem Ausland.

Schließlich reichte es Maren Heinzerling nicht mehr die „Zauberhafte Physik“ alleine durch ehrenamtliche Mitarbeiter*innen* in die Grundschulen zu tragen. Um naturwissenschaftliche Versuche stärker im Grundschulunterricht zu verankern, konzentrierte sie ihr Engagement zunehmend auf die Weiterbildung von Grundschullehrer*innen und den Vertrieb von einzelnen Versuchen als Experimentierkästen. Auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie reagierte sie umgehend. Einfache Experimente, die zu Hause durchgeführt werden können, fasste sie in Partyheften zusammen und entwickelte sie für die Anwendung im Homeschooling weiter. Diese Partyhefte mit Anleitungen zu den Versuchen wurden inzwischen mit mehr als 20.000 Exemplare gedruckt und an Schulen verschickt.

Maren Heinzerling wurde für ihr ehrenamtliches Engagement mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande (2009), der Berliner Ehrennadel (2017) und dem Deutschen Alterspreis (2017).

Wir trauern um eine engagierte Ingenieurin die immer alles daran gesetzt hat technische Inhalte auf den Punkt zu bringen und für jeden erlebbar zu machen. Ihr Humor bei der Umsetzung ihrer Ideen und ihre kompromisslose Zielstrebigkeit bei der Realisierung ihrer Visionen wird uns bei der weiteren Tätigkeit für die Sache der „Zauberhaften Physik“ immer begleiten.

Prof. Dr. Andrea Koch und Dipl.-Ing. Barbara Martin
stellvertretende Projektleiterinnen „Zauberhafte Physik an Grundschulen“