Physikalische Erklärung: “Schwebende Kugel”

Bei kontrolliertem, gleichmäßigen Blasen tanzt der Styroporball im Luftstrom. Warum?

Das Naturgesetz

Die durch den Strohhalm geblasene Luft umströmt den Styroporball.
Wie der Physiker Daniel Bernoulli schon im 18. Jahrhundert feststellte, herrscht in strömender Luft ein statischer Unterdruck. Dieser den Ball umgebende Unterdruck hält ihn in seiner Lage.
Bleibt die Frage, wie haben wir uns die Entstehung des Unterdrucks vorzustellen. Eine einfache Modellvorstellung kann uns dabei helfen: Durch die Luftströmung werden die Luftteilchen auseinander gerissen; im Luftstrom entsteht eine geringere Teilchendichte und damit auch ein geringerer statischer Druck.

Beispiele aus dem Alltag

Der Auftrieb eines Flügelprofils entsteht durch den unterschiedlichen statischen Druck an der Oberseite und an der Unterseite. Sowohl durch die Flügelwölbung als auch den Anstellwinkel des Profils wird die Strömung an der Oberseite stärker beschleunigt als an der Unterseite.
Dadurch entsteht an der Oberseite ein größerer statischer Unterdruck als an der Unterseite und diese Differenz erzeugt
eine Kraft nach oben, den Auftrieb.

Flügelprofil und Erkärung für Motorflug

Weitere Informationen

Der Partyversuch: “Küssende Blätter (7)“ zeigt das gleiche Naturgesetz.
Weitere Infos unter Versuchseinheit bewegte Luft und Lesekiste 7: „Der Profilprüfstand“.

Zurück zum Versuch…