Physikalische Erklärung: “Tetrapak-Fontäne”

Aus dem „Wasserstrohhalm“ spritzt eine Fontäne. Warum?

Das Naturgesetz

Vorausgesetzt, dass die Strohhalme passgenau durch die Löcher gesteckt wurden und der Drehverschluss fest
zugedreht ist, befindet sich im Tetrapak-Behälter ein geschlossenes Luftvolumen, das zu Beginn des Versuchs den gleichen Luftdruck hat wie die Umgebung. Der Druckausgleich findet durch den Luftstrohhalm statt.
Wenn wir aber in der Luftstrohhalm hinein blasen, erhöhen wir den Luftdruck im Tetrapak-Behälter. Die Luft drückt auf das Wasser. Wasser ist nicht kompressibel und somit wird es durch den Wasserstrohhalm hinaus gedrückt.

Beispiele aus dem Alltag

Luftdruck wird in allen pneumatischen Systemen zur Kraftübertragung genutzt

Weitere Informationen

Weitere Infos unter Versuchseinheit Luft (Zauberhafte Physik in Grundschulen).
Zurück zum Versuch…